Allgemein

Volksbank Mittweida eG gibt der Bedeutung von Werten und Kultur in Unternehmen eine Bühne

By 14. Juni 2018 No Comments

100 Besucher kamen am 4. Juni 2018 zum Film- und Dialogabend der Regionalbank in das Fernsehstudio der Hochschule Mittweida. Unter dem Titel „Kulturwandel in der Arbeitswelt“ konnten Interessierte den Dokumentarfilm „DIE STILLE REVOLUTION“ sehen, sowie Fragen bei der anschließenden Podiumsdiskussion, an der auch der Rektor der Hochschule, Herr Prof. Hilmer teilgenommen hat, stellen. Darüber hinaus wurde die in 2016 von der Volksbank Mittweida eG ins Leben gerufene Initiative „Wertvolle Unternehmenskultur“ vorgestellt.

Die Initiative gab auch den Anstoß zu diesem Abend. Man wollte nicht nur den Film zeigen, sondern auch Impulse in Zeiten der digitalen Transformation geben und aufklären, erklärte Sabrina Rudolph aus dem Bereich Strategische Weiterentwicklung der Volksbank Mittweida eG. Sie freute sich über das durchweg positive Feedback der Zuschauer. „Wir alle stellen uns die Frage, wie die Arbeitswelt von morgen aussehen wird. Ein gemeinsames Verständnis für das tägliche Miteinander wird dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor sein, ebenso wie der Mut für Veränderungen. Der Film hat die Bedeutung von Werten und Kultur in Unternehmen in einer beeindruckenden Geschichte wiedergegeben und auch während der Diskussion im Anschluss konnten Gedanken dazu thematisiert werden“, fasste Sabrina Rudolph den Abend zusammen.

Der Dokumentarfilm zum Kulturwandel in der Arbeitswelt von Regisseur Kristian Gründling nach einer Vision von Bodo Janssen beantwortet die Frage, worin der Sinn unseres unternehmerischen Handelns liegt und wo der Mensch dabei bleibt. Der Film zeigt am Beispiel der Hotelkette Upstalsboom neue und innovative Herangehensweisen und gibt Mut für den Blick in die Zukunft und vor allem auch für Veränderungen.

Der Wandel und die Bedeutung von Werten in Unternehmen wurde bei der Podiumsdiskussion mit Leonhard Zintl (Vorstand Volksbank Mittweida eG & Kopf der Initiative Wertvolle Unternehmenskultur), Dr. Christian Rauscher (Geschäftsführer emotion banking & Kopf der Initiative Wertvolle Unternehmenskultur), Robert Jabin (Human Potential Upstalsboom, Spezialist Kultur und Entwicklung), Dr. Dr. Cay von Fournier (Geschäftsführer SchmidtColleg) und Regina Ludwig (ehemaliges Vorstandsmitglied Papierfabrik Kriebethal) nochmals vertiefend aufgegriffen. Neben vielen neuen Impulsen sind wertvolle Gespräche mit spannenden Fragen sowie anregenden Themen, zum Beispiel Selbstreflektion oder die Entfaltung von Mitarbeitern, entstanden.

Leonhard Zintl und Dr. Christian Rauscher sind die zwei führenden Köpfe der Initiative Wertvolle Unternehmenskultur. Sie gibt Unternehmen die Möglichkeit, mithilfe von anonymisierten Mitarbeiterbefragungen die eigene Kultur zu erfassen und darauf basierend zu optimieren. Für die Erhebung wurde von der Initiative ein eigenes, innovatives Modell entwickelt. Mit den Ergebnissen lassen sich anschließend Handlungsmaßnahmen ableiten, um die eigene Kultur und schließlich auch die Zukunft des Unternehmens zu stärken.

Neben der Messung von Unternehmenskultur unterstützt die Initiative Wertvolle Unternehmenskultur die Firmen auch bei der Umsetzung der Ergebnisse, erstellt ein Kultursiegel und gibt die Möglichkeit für den Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen. Damit wird der Grundpfeiler für den Umgang und die Anpassung mit dem digitalen Wandel gelegt.

20180604 – Mittweida: Podiumsdiskussion Strukturwandel in der Arbeitswelt an der Hochschule Mittweida
Foto: Sven Gleisberg

Spannende Podiumsdiskussion mit Robert Jabin, Prof. Dr. phil. Ludwig Hilmer, Regina Ludwig, Dr. Christian Rauscher, Dr. Dr. Cay von Fournier und Leonhard Zintl nach der Filmvorführung „Die Stille Revolution“.

Leave a Reply