Die Aufsichtsbehörden fordern „risikoangemessenes Verhalten“. Gemeint ist, dass alle Mitarbeiter bewusst Handlungen aber auch Unterlassungen setzen, in Einklang mit den langfristigen Zielen des Unternehmens und nicht den eigenen Interessen. Dies wird nur gelingen, wenn eine gesunde Risikokultur vorherrscht. Wir zeigen, ob die Führung vorlebt, die Anreizstruktur angemessen und ein kritischer Dialog gefördert werden.

Welche Inhalte werden gemessen:

Leitungskultur

Vorstand und Geschäftsleitung sind der Ausgangspunkt der Risikokultur. Sie definieren die Kernwerte und erwünschten Verhaltensweisen innerhalb der Organisation. Ihr Verhalten ist Vorbild und sollte den Anforderungen nach Integrität (= die richtigen Dinge tun; geht auch über den gesetzlich definierten Rahmen hinaus!) und absoluter Offenheit für kritische Rückmeldungen und Dialog (= Anreize setzen, um jederzeit beobachtete Abweichungen von der Sollkultur zu melden) standhalten.

Verantwortlichkeit der Mitarbeiter

Sämtliche Mitarbeiter verstehen die Kernwerte und die Risikoausrichtung der Organisation, sind in der Lage ihre definierten Rollen einzunehmen und sind sich bewusst, für ihre Handlungen und Unterlassungen im Zusammenhang mit Risiken zur Verantwortung gezogen zu werden. Dementsprechend ist die Akzeptanz der Risikoziele der Organisation durch die Mitarbeiter, Voraussetzung für deren Verantwortlichkeit.

Offene Kommunikation & kritischer Dialog

Eine angemessene Risikokultur schafft ein Umfeld offener Kommunikation und kritischer Reflexion, in dem in Entscheidungsprozessen unterschiedliche Sichtweisen befürwortet werden, vorherrschende Praktiken hinterfragt sowie die kritische Beobachtungsgabe und ein offenes und konstruktives Engagement der Mitarbeiter gefördert werden.

Angemessene Anreizstruktur

Das angewandte Performance- und Personalentwicklungssystem ermutigt und stärkt die Ausgestaltung der angestrebten Risikokultur in der Organisation. Finanzielle und Immaterielle Anreizsysteme stärken die Kernwerte und die Risikokultur auf allen Ebenen des Unternehmens.